SPD informiert sich über 
Umbau des Busbahnhofes

 
 

LIND­HORST (ag). Im Rah­men ih­rer Som­mer­reise be­suchte die SPD-Kreis­tags­frak­tion Lind­hor­st. Die Orts­be­ge­hung be­gann am Bus­bahn­hof. Dort stellte Knut Utech vom Amt für Wirt­schafts­för­de­rung, Re­gio­nal­pla­nung und ÖPNV die ak­tu­el­len Pläne zum Um­bau des Bus­bahn­ho­fes vor.

 

"Das mit den Bus­sen funk­tio­niert hier nicht", wa­ren sich Samt­ge­mein­de­bür­ger­meis­ter An­dreas Gün­ther und Bür­ger­meis­ter Hans Otto Blu­me, die die Kreis­tags­frak­tion durch Lind­horst be­glei­te­ten, ei­nig. Das Zeit­fens­ter ist oft­mals sehr eng für die An­zahl an Bus­sen. Zu den drei Bus­li­nien kom­men von Mon­tag bis Frei­tag zu­sätz­lich noch die Schul­bus­se. Etwa 150 Schü­ler der Grund­schule und 270 Schü­ler der Ober­stufe kom­men mit dem Bus zur Schu­le. Zu­dem ist der Bus­bahn­hof eine Um­stiegs­hal­te­stelle für Schü­ler, die zu Schu­len in Ro­den­berg oder Stadt­ha­gen fah­ren. Schon bei ei­nem Bür­ger­dia­log vor etwa an­dert­halb Jah­ren kam die­ses Thema zu Spra­che. Die ak­tu­elle Pla­nung sieht vor, dass je­der Bus­li­nie und je­der Rich­tung ein Hal­te­punkt zu­ge­wie­sen wird. Bis­lang hal­ten die Bus­se, wo ge­rade Platz ist. Das ist un­ü­ber­sicht­lich, ins­be­son­dere wenn nach Schul­schluss gleich meh­rere Busse gleich­zei­tig ein­fah­ren. Um dies um­zu­set­zen, muss die Fläche für den Bus­bahn­hof ver­größert wer­den. Ge­nutzt wird die Frei­fläche hin­ter dem Bus­bahn­hof, vom Schul­hof wird keine Fläche ab­ge­zweigt. Die Kos­ten be­lau­fen sich auf 540.000 Eu­ro. Der Um­bau ist för­der­fähig, der An­trag wurde be­reits ein­ge­reicht. 75 Pro­zent der Kos­ten wer­den vom Land ge­för­dert, die rest­li­chen 25 Pro­zent wer­den aus Re­gio­na­li­sie­rungs­mit­teln be­zo­gen. Zwi­schen März und April kom­men­den Jah­res rech­nen die Pla­ner mit dem Be­wil­li­gungs­be­scheid. Der zweite Punkt der Orts­be­ge­hung war die ge­mein­de­bau­li­che In­nen­ent­wick­lung und die Orts­kern­be­le­bung im ga­stro­no­mi­schen Be­reich. Am Bei­spiel des Eispa­vil­lons "Clas­si­co" am Markt in Lind­horst dis­ku­tier­ten die Po­li­ti­ker die Ent­wick­lung. Die Be­le­bung der In­nen­stadt wurde vor al­lem der Ga­stro­no­mie zu­ge­schrie­ben. "Wir ha­ben keine Leer­stän­de", sagte Hans Otto Blu­me. Auch mit der Ent­wick­lung im In­dus­trie­ge­biet sei man zu­frie­den. Im Rah­men der Som­mer­reise be­sich­tigt die SPD-Kreis­tags­frak­tion im Au­gust noch das Krei­sal­ten­zen­trum Hel­p­sen, die Ab­fall­wirt­schafts­ge­sell­schaft des Land­krei­ses Schaum­burg in Wie­ha­gen und die Dia­ko­nie Stadt­ha­gen. Fo­to: ag

Quelle: Schaumburger Wochenblatt vom 10.08.2016 | Ausgabe-Nr. 32A

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.